Seminar Information

TAT nach Tapas Fleming

TAT gehört ebenfalls wie EFT zur energetischen Psychologie. Tapas Fleming, eine Akupunkteurin, hat diese effektive Methode Anfang der 90er Jahre  in Amerika entwickelt. Ähnlich wie bei EFT nutzt man zum Teil Akupunktur-Punkte, um unerwünschte Emotionen oder Glaubenssätze aufzulösen, allerdings klopft man nicht, sondern hält die Punkte. Es ist ebenso sanft und tiefgründig und wirksam wie EFT, und viele Menschen, die diese Methode kennen gelernt haben, verbinden sie mit ihrer EFT Klopfroutine. Das mache ich auch gerne, mit äußerst guten Ergebnissen. Vor allem, wenn das Gefühl oder die Glaubenssätze etwas diffus und nicht so gut zu greifen sind, bringt es tiefe Veränderung.

Sie können sich auf der Seite von Tapas Fleming www.tatlife.com eine kostenlose sehr ausführliche Anleitung downloaden.

Hier eine etwas kürzere Anleitung, damit Sie es sofort ausprobieren können, es lohnt sich!

TAT

Nehmen Sie die TAT- Haltung ein: dabei legt man Daumenspitze und Ringfingerspitze an die Nasenwurzel neben den Augenbrauen  und legt den Mittelfinger locker an die Stirn (drittes Auge). Die andere Hand legt man an den unteren Hinterkopf, so dass der Daumen an der Schädelbasis liegt. Man kann während der TAT-Sitzung die Hände wechseln, wenn man müde wird.

Wählen Sie Ihr Problem und schätzen Sie seine Stärke ein.

1. Schritt:  Die Konzentration auf das Problem:

Alles, was dazu geführt hat, dass ich (z.B. immer wieder mit … diesen Konflikt habe; so wahnsinnig traurig bin)
oder

Die mich am stärksten beeinflussende Erfahrung, die dazu geführt hat, dass ich (z.B. immer essen muss; mich verlassen und einsam fühle)
oder
Das mich am stärksten beeinflussende Muster, das dazu beiträgt und beigetragen hat, dass ich…

Diese Wortwahl können Sie auch für die folgenden Schritte nutzen.
Ist das erste stärkste Muster oder Ereignis geheilt, kommt oft ein weiteres jetzt stärkstes Muster/Ereignis hervor, dann das nächste – bis es irgendwann keine Schalen zu pellen mehr gibt.

2. Schritt: Die Konzentration auf einen positiven Gedanken:

Alles, was zu diesem (z.B. Konflikt, Ereignis) geführt hat, ist geschehen, es ist vorbei, ich bin OK und kann mich jetzt entspannen

Die nächsten Schritte sind in ihrer Formulierung immer gleich. Man kann sie natürlich ergänzen und kreativ und frei mit den Sätzen umgehen.

3. Schritt: Ich danke für die Heilung aller Ursprünge / Wurzeln dieses Problems.

4. Schritt: Alle Stellen in meinem Körper, Geist und Seele, meinem Familiensystem und in allen Dimensionen meines Seins, in denen dies festgehalten wird /feststeckt /Resonanz erzeugt, heilen jetzt.

5. Schritt: Alle Teile, die in irgend einer Weise von diesem Problem profitiert haben /profitieren, heilen jetzt.

6. Schritt: die Vergebung:

Ich vergebe jedem, den ich deswegen beschuldigt habe – auch Gott und mich selbst eingeschlossen. Ich vergebe jedem, der in irgendeiner Form zu diesem Problem beigetragen hat und wünsche ihm Liebe, Glück und Frieden. Ich vergebe mir selbst, alles, was ich dazu beigetragen habe.

Zusätzlich ist es in manchen Fällen hilfreich, sich selbst in der Rolle des „Täters“ zu sehen und zu sagen:

Ich bitte jeden um Vergebung, den ICH deswegen verletzt habe und wünsche ihm Liebe, Glück und Frieden.

Die nächsten Schritte sind Zusätze für ganz hartnäckige Themen:

7. Schritt: Was immer davon noch übrig geblieben ist, heilt jetzt.

8. Schritt: Ich entscheide mich  ich wähle … (was immer Positives für Sie dabei herauskommen soll)

9. Schritt: Diese Heilung ist jetzt vollständig integriert (ich danke dafür ,dass…)

Hände wechseln (vordere Hand nach hinten und umgekehrt) und nochmal sagen:

Diese Heilung ist jetzt vollständig integriert.

Jetzt die Fingerspitzen so um die Ohren legen, als wollten Sie besser hören – die Daumen auf die weiche Stelle, wo der Nacken beginnt, die kleinen Finger dorthin, wo die höchste Stelle der Ohren ist, den Rest der Finger rund um das hintere Ohr über dem Knochen.

Diese Heilung ist jetzt vollständig integriert.

Tapas sagt, dass dieser letzte Schritt der Energie zu helfen scheint, sich durch das ganze Gehirn zu bewegen.

Zu guter letzt empfiehlt Tapas, dass wir uns bedanken, bei wem oder was auch immer die Heilung für dich vollbracht hat – Gott, Mutter Natur, der Heilige Geist, die Göttliche Liebe….

Jetzt können Sie nochmals auf der Skala einschätzen, wie stark das Problem ist.  Es müsste beträchtlich gesunken oder ganz verschwunden sein.

TAT bringt oft ein tiefes Gefühl von Einssein und Frieden mit sich.

Was noch zu beachten ist:

– man kann TAT im Liegen oder im Sitzen machen, die Augen können offen oder geschlossen sein

– jeden Schritt hält man ca eine Minute, manchmal – wenn man das Gefühl dazu hat – auch bis zu fünf Minuten

– nicht mehr als 20 Minuten am Tag TAT machen, da die Veränderungen sehr tief gehen

– viel Wasser trinken und sich nach der Sitzung etwas Zeit bereit halten, um sich auszuruhen (man wird oft sehr müde dabei)

Viel Erfolg!

Evelyne Laye