Seminar Information

Die drei größten Ängste

Deborah Lindsey teilt ihre Meinung zu den drei größten Ängste und Phobien mit.

Im Laufe der Jahre meiner Arbeit als Anwenderin und Trainerin von EFT habe ich einen Trend festgestellt, und ich denke, dass es auch für andere EFT Anwender nützlich wäre, davon zu erfahren. Es ist besonders wertvoll für jeden, der mit Phobien arbeitet.

Meiner Erfahrung nach laufen Phobien immer auf eine der drei größten Ängste hinaus: Angst vor Schmerzen, Angst vor Scham und Schande, Angst vor dem Tod. Wenn Sie die darunter liegende Angst identifizieren können und sie in Ihrem Set-up Satz hinzufügen, sind Sie fähig, sehr schnell Phobien aufzulösen.

Nun werden oft Menschen sagen: „Was ist aber mit…?“ Und dann bieten sie etwas an wie die Angst, alleine zu sein (was letztendlich Angst vor dem Tod ist) oder die Angst, sich zu blamieren (was Scham ist) oder die Angst, vom Job gefeuert zu werden (was Angst vor dem Tod ist) oder die Angst, angeschrien zu werden (Scham und Schmerz). Viele Menschen behaupten, dass sie keine Angst vor dem Tod haben. Sie haben Angst, Angehörige zurück zu lassen oder nicht alles zu Ende zu bringen (was beides einfach eine unterdrückte Form der Todesangst ist). Meiner Erfahrung nach können alle Ängste auf eine dieser drei zurück geführt werden.

Nehmen wir mal als Beispiel „Daves Angst vor Wasser“ vom „The EFT Course“, was wunderbar darstellt, wie man Phobien beseitigen kann. Wenn Sie dieses Video anschauen, werden Sie bemerken, dass wenn Gary Dave fragt, vor was er denn Angst hat, er antwortet: „Angst, totale Angst, unterzugehen und zu ertrinken“. Später sagt er etwas wie: “ Ich weiß einfach, dass ich untergehen werde und nie wieder auftauchen werde“. In beiden Fällen hat er die Angst vor dem Tod auf die Angst vor Wasser übertragen, was man eine unpassende Bezugnahme nennen könnte. Eigentlich ist Wasser eine lebensspendende Substanz, doch für ihn war Wasser todbringend. Dennoch hatte er nicht wirklich Angst vor Wasser, sondern vor dem Tod (wir nehmen an, er war fähig, sich zu duschen und zu baden und auch Wasser zu trinken). Es war die Idee, unter Wasser zu gehen und dort nicht atmen zu können, was seine Angst auslöste, also schlußendlich seine Angst vor dem Tod.

  • Wenn Sie in einer Situation wie dieser folgenden Satz klopfen, werden Sie sehen, dass Sie sehr schnell voran kommen: „Auch wenn ich Angst habe zu sterben, wenn ich ins Wasser gehe…“

In einem anderen Fall arbeitete ich einmal mit einer Klientin mit einer enormen Angst vor Spinnen. Als ich ihr meine Lieblingsfrage stellte: „Können Sie sich daran erinnern, wie das alles angefangen hat?“ dachte sie an einen Vorfall aus ihrer Kindheit. Es gab in der Kirche einen alten Mann im Rollstuhl, den sie gruselig fand. Als er nicht mehr kam, erzählte man ihr, er sei von einer Spinne gebissen worden. Jetzt können wir annehmen, dass das einfach ein Erwachsener gesagt hat, der ein Kind abwiegeln wollte, aber für sie war es die Wahrheit, und von diesem Moment an hatte sie Angst vor Spinnen und (letztendlich) vor dem Tod. Für sie hatten Spinnen die Bedeutung des Älter werdens und Sterbens und des Verkrüppeltseins angenommen (Schmerz, Scham, Tod).

  • In dieser Situation könnte man so klopfen: „Auch wenn ich Angst habe, verkrüppelt zu werden und zu sterben, wenn ich von einer Spinne gebissen werde…“

Während bei Phobien die Angst zu sterben oft vorkommt (sie ist fast immer vorhanden), sind auch die Angst vor Schuld und Schande und die Angst vor Schmerzen stark vertreten. Meiner Erfahrung nach haben so gut wie alle Fälle von Angst vor dem Sprechen in der Öffentlichkeit eine Angst vor Scham als eigentliches Thema. Ich habe auch einen Klienten, der Angst hat, in Restaurants oder einkaufen zu gehen. Er hat Angst, was andere Menschen von ihm denken könnten (Scham) und was sie ihm antun könnten (Schmerz und Tod).

Manchen Themen kann man recht voraussagbare Ängste zuordnen. Zum Beispiel: Klaustrophobie ist oft nur eine Angst, nicht atmen zu können, was eine Angst vor dem Tod ist. Flugangst ist oft eine Angst vor dem Tod und vor Schmerzen. Angst vor Schlangen ist meist eine Angst, gebissen zu werden, was Angst vor Schmerz und Tod ist.

Wenn Sie also eine Angst einer dieser drei Grundängste zuordnen können und es ihrem Set-up Satz zufügen, werden Sie viel leichter mit der Phobie fertig werden. Sie werden sehen, dass Sie viel schneller zum Kernstück der Angst kommen und Sie werden auch mit den schwierigsten Phobien erstaunliche Resultate erzielen.

Ich hoffe, das hilft Ihnen!

Deborah Lindsey

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Information | Schließen